Geschichte Podcasts

Offizielle Aufzeichnungen der Rebellion

Offizielle Aufzeichnungen der Rebellion

Nr. 1: Bericht von Generalmajor George B. McClellan, US-Armee, kommandierende Armee des Potomac, vom 4. August 1863

[SPLIT 13: KOMMT AN RICHMOND AN]

Am nächsten Morgen fanden wir die feindliche Stellung aufgegeben und besetzten Fort Magruder und die Stadt Williamsburg, die mit feindlichen Verwundeten gefüllt war, zu deren Hilfe der befehlshabende Offizier General J. E. Johnston achtzehn ihrer Chirurgen entsandte. Mehrere Geschütze und Senkkästen, die der Feind wegen des Schlamms nicht mitnehmen konnte, wurden gesichert. Oberst Averell wurde sofort mit einer starken Kavallerie nach vorne geschickt, um die Nachhut des Feindes zu überholen. Er fand mehrere verlassene Waffen und nahm eine große Anzahl von Nachzüglern auf, aber der Zustand der Straßen und der Zustand seiner Vorräte zwangen ihn, nach einigen Meilen zurückzukommen.

Meiner Meinung nach hat uns der Feind hier nur mit einem Teil seines Heeres entgegengetreten. Als unsere Kavallerie zum ersten Mal auftauchte, befand sich in Williamsburg nur die Nachhut des Feindes. Andere Truppen wurden in der Nacht und am nächsten Tag zurückgebracht, um die Arbeiten so lange wie möglich zu halten, um Zeit für die bereits weit nach Richmond gefahrenen Züge usw. zur Flucht zu gewinnen. Unsere Truppen waren durch den mühsamen Marsch durch den Schlamm von ihren Stellungen vor Yorktown und durch die langwierige Schlacht, die sie soeben durchgemacht hatten, sehr erschöpft. Viele von ihnen hatten keine Rationen und keine Munition mehr, und eine Division war in ihrem Bestreben, eine schnelle Bewegung zu machen, mit leeren Rucksäcken marschiert. Die Nachschubzüge waren am 4. und 5. aus den Straßen gedrängt worden, um Truppen und Artillerie an die Front zu lassen, und die Straßen waren jetzt nach 36 Stunden Dauerregen in einem solchen Zustand, daß es fast unmöglich, auch leere Waggons über sie hinwegzufahren. Die Division von General Hooker hatte so stark gelitten, dass sie nicht in der Lage war, dem Feind zu folgen, selbst wenn die Straßen gut gewesen waren. Unter diesen Umständen war eine sofortige Verfolgung unmöglich.

Es wurden sofort Schritte unternommen, um die Verwundeten zu versorgen und zu entfernen und Proviant, Munition und Futter heranzubringen.

Der Zustand der Straßen machte es, wie gesagt, fast unmöglich, dies auf dem Landweg von Yorktown aus zu bewerkstelligen. Daher wurde umgehend ein provisorisches Depot am Queen’s Creek eingerichtet, Nachschub gezogen und die Verwundeten von dort verschifft.

Die Divisionen Franklin, Sedgwick, Porter und Richardson wurden von Yorktown auf dem Wasserweg an das rechte Ufer des Pamunkey in der Nähe von West Point geschickt. Die restlichen Divisionen, die Züge und die Reserveartillerie bewegten sich anschließend auf dem Landweg. [S.24]

Am frühen Morgen des 7. hatte General Franklin die Ausschiffung seiner Division abgeschlossen und sie in eine gute Stellung gebracht, um den Landeplatz abzudecken, wobei sowohl seine Flanken als auch ein großer Teil der Front durch Wasser geschützt waren.

Danas Brigade von Sedgwicks Division traf im Laufe des Morgens ein. Gegen 9 Uhr. m. eine große feindliche Streitmacht erschien, bestehend aus der Division Whiting und anderen Truppen, und zwischen 10 und 11 griffen sie den Teil der Linie an, der von Newtons Brigade gehalten wurde. Die Aktion dauerte bis 15 Uhr. m., als sich der Feind zurückzog, nachdem alle seine Angriffe abgewehrt waren. Diese Angelegenheit, die wichtigste, in die die Division bis jetzt verwickelt war, war General Franklin und seinem Kommando sehr ehrenwert. Für die Einzelheiten verweise ich auf seinen Bericht, der hiermit vorgelegt wird. Unser Verlust betrug 49 Tote, 104 Verwundete und 41 Vermisste. Insgesamt 194, darunter ein großer Teil der Offiziere.

Kavallerieaufklärungen wurden am 6. und 7. von Williamsburg aus geschickt, und am 8. trat General Stoneman mit einer Vorhut aus Kavallerie, Artillerie und Infanterie auf, um die Verbindung mit General Franklin herzustellen.

Kaum waren unsere Vorräte eingegangen und der Zustand der Straßen etwas besser, wenn auch immer noch sehr schlecht, wurde mit dem Vorrücken der verbliebenen Truppen begonnen, wobei die Division Smith am 8. vorrückte. Am 10. befand sich das Hauptquartier in Roper's Church, 30 km von Williamsburg entfernt, und alle Divisionen, die sich auf dem Landweg bewegt hatten, außer Hooker's, befanden sich in der Nähe dieses Ortes.

Wir standen jetzt in direkter Verbindung mit dem Teil der Armee, der auf dem Wasserweg gegangen war, und wir begannen, Vorräte aus Eltham zu holen.

Wegen der geringen Anzahl und Enge der Straßen in dieser Nachbarschaft waren die Bewegungen schwierig und langsam.

Am 15. erreichten das Hauptquartier und die Divisionen Franklin, Porter, Sykes und Smith Cumberland, das zu einem provisorischen Depot gemacht wurde. Couch und Casey befanden sich damals in der Nähe von New Kent Court-House, Hooker und Kearny in der Nähe von Roper’s Church und Richardson und Sedgwick in der Nähe von Eltham.

Am 14. und 15. fiel viel Regen.

Am 15. und 16. wurden die Divisionen Franklin, Smith und Porter mit großer Mühe 5 Meilen im Voraus ins Weiße Haus verlegt. Die Straße war so schlecht, dass der Zug einer dieser Divisionen sechsunddreißig Stunden brauchte, um diese kurze Strecke zu überqueren. General Stoneman hatte diese Stelle einige Tage zuvor nach mehreren erfolgreichen Scharmützeln besetzt, in denen sich unsere Kavallerie der feindlichen überlegen erwies. Die Berichte über diese Angelegenheiten sind beigefügt.

Ungefähr zu dieser Zeit wurden mit Zustimmung des Präsidenten zwei zusätzliche Korps aufgestellt, nämlich das Fünfte Provisorische Korps, bestehend aus den Divisionen Porter und Sykes und der Reserveartillerie unter dem Kommando von General FJ Porter, und das Sechste Provisorische Korps , bestehend aus den Divisionen Franklin und Smith, unter dem Kommando von General WB Franklin.

Das Hauptquartier erreichte am 16. das Weiße Haus, und sofort wurde dort ein ständiges Depot eingerichtet.

Am 19. zogen das Hauptquartier und das Korps von Porter und Franklin nach Tunstalls Station, 8 km vom Weißen Haus entfernt.

Am 20. fiel mehr Regen.

Am 21. war die Position der Truppen wie folgt: Stonemans Vorhut 1 Meile von New Bridge; Franklins Korps 3 Meilen von New Bridge entfernt, mit Porters Korps in unterstützender Entfernung im Rücken; [S.25] Sumners Korps an der Eisenbahn, etwa 3 Meilen von der Chickahominy entfernt, die rechte mit der linken verbindet; Keyes' Korps an der New Kent Road, in der Nähe von Bottom's Bridge, mit Heintzelmans Korps in unterstützender Entfernung im Heck.
Die Furt bei Bottoms Bridge war in unserem Besitz, und der Wiederaufbau der vom Feind zerstörten Brücke wurde begonnen.

Am 22. wurde das Hauptquartier nach Cold Harbor verlegt.

Am 26. war die Eisenbahn bis Chickahommy in Betrieb, und die Eisenbahnbrücke über diesen Bach war fast fertig.

Offizielle Aufzeichnungen der Rebellion: Band Elf, Kapitel 23, Teil 1: Halbinselkampagne: Berichte, S.23-25

Webseite Rickard, J (20. Juni 2006)


Schau das Video: Frida Gold - Liebe Ist Meine Rebellion Official Music Video (Januar 2022).