Geschichte Podcasts

Entlastung von Khonsu, Deir el-Hagar

Entlastung von Khonsu, Deir el-Hagar


File:Deir el-Haggar, Relief am Eingang (XI) (4566138968).jpg

AWIB-ISAW: Deir el-Haggar, Eingangsrelief (XI) Ein Relief am Eingang des Tempels von Deir el-Haggar, das einen römischen Kaiser als Pharao darstellt, der Isis und Osiris Opfergaben darbringt. von NYU Excavations at Amheida Staff (2006) Copyright: 2006 NYU Excavations at Amheida (mit Genehmigung verwendet) fotografierter Ort: (Deir el-Haggar) atlantides.org/batlas/sioua-79-inset Authority: Bild veröffentlicht unter Autorität der Amheida-Projektleiter, Roger Bagnall

Herausgegeben vom Institut für Altertumsforschung im Rahmen der Bilddatenbank Antike Welt (AWIB). Weitere Informationen: www.nyu.edu/isaw/awib.htm.


Ein neu restaurierter Tempel von Deir El Hagar

Als der Tempel von Deir El Hagar zum ersten Mal entdeckt wurde, war ein Teil davon eingestürzt. Der Eingangshof aus Lehmziegeln war eingestürzt, die Säulen waren eingestürzt.

Seit dieser Zeit fanden jedoch Restaurierungsarbeiten am Tempel statt. Alle Restaurierungen wurden mit den gleichen Fähigkeiten durchgeführt, die bei der ersten Errichtung des Tempels von Deir El Hagar verwendet worden wären. Bei der Restaurierung wurde keine moderne Technologie verwendet.

Der Name Deir El Haggar bedeutet übersetzt "Manastery of Stone", der in Hieroglyphen an den Tempelwänden dargestellt ist. Die Hieroglyphen sind immer noch sichtbar, wenn Sie den Tempel von Deir El Hagar besichtigen. Dieser Tempel wurde während der Herrschaft des römischen Kaisers Nero erbaut.


Äußerer Sarkophag von Khonsu

Dieser hölzerne Sarg trägt an seinen Längsseiten eine Dekoration, die sich auf Kapitel 17 des Totenbuches bezieht. Auf einer Seite ist Anubis zu sehen, wie er den Körper von Osiris (mit dem der Verstorbene jetzt identifiziert wird) mumifiziert, während Isis und Nephthys zu beiden Seiten knien. Khonsu und seine Frau beobachten in Form von menschenköpfigen Vögeln. Oben sind zwei Löwen zu sehen, zwischen denen die Sonnenscheibe über dem Horizont aufsteigt.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Sarges repräsentiert ein schwarzhäutiger Gott die Fruchtbarkeit des Niltals, während Khonsu und seine Frau in einer Nische im Register darunter sitzen. An beiden Enden des Sarges sind die Göttinnen Isis, Nephthys, Serket und Neith zu sehen. Dieser Sarg wurde im Grab von Sennedjem (TT1), Khonsus Vater, in Deir el-Medina gefunden. Neues Reich, 19. Dynastie, Ca. 1292-1189 v. Chr. Jetzt im Ägyptischen Museum, Kairo. JE 27302

Foto: Sandro Vannini


Relief, Tempel gewidmet Amun, Mut und Khonsu

Mit Ihrem Easy-Access-Konto (EZA) können Personen in Ihrer Organisation Inhalte für die folgenden Zwecke herunterladen:

  • Tests
  • Proben
  • Verbundwerkstoffe
  • Grundrisse
  • Grobe Schnitte
  • Vorläufige Bearbeitungen

Sie überschreibt die standardmäßige Online-Composite-Lizenz für Standbilder und Videos auf der Getty Images-Website. Das EZA-Konto ist keine Lizenz. Um Ihr Projekt mit dem von Ihrem EZA-Konto heruntergeladenen Material abzuschließen, müssen Sie sich eine Lizenz sichern. Ohne Lizenz ist keine weitere Nutzung möglich, wie z.B.:

  • Fokusgruppenpräsentationen
  • externe Präsentationen
  • endgültige Materialien, die innerhalb Ihrer Organisation verteilt werden
  • alle Materialien, die außerhalb Ihrer Organisation verteilt werden
  • alle Materialien, die an die Öffentlichkeit verteilt werden (wie Werbung, Marketing)

Da die Kollektionen ständig aktualisiert werden, kann Getty Images nicht garantieren, dass ein bestimmter Artikel bis zum Zeitpunkt der Lizenzierung verfügbar ist. Bitte lesen Sie alle Einschränkungen, die dem lizenzierten Material beigefügt sind, auf der Getty Images-Website sorgfältig durch und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Getty Images-Vertreter. Ihr EZA-Konto bleibt ein Jahr bestehen. Ihr Vertreter von Getty Images wird mit Ihnen eine Verlängerung besprechen.

Indem Sie auf die Schaltfläche Download klicken, akzeptieren Sie die Verantwortung für die Verwendung nicht veröffentlichter Inhalte (einschließlich der Einholung aller für Ihre Nutzung erforderlichen Genehmigungen) und stimmen zu, alle Einschränkungen einzuhalten.


Reliefs, Amun gewidmeter Tempel, Oase Dakhla

Mit Ihrem Easy-Access-Konto (EZA) können Personen in Ihrer Organisation Inhalte für die folgenden Zwecke herunterladen:

  • Tests
  • Proben
  • Verbundwerkstoffe
  • Grundrisse
  • Grobe Schnitte
  • Vorläufige Bearbeitungen

Sie überschreibt die standardmäßige Online-Composite-Lizenz für Standbilder und Videos auf der Getty Images-Website. Das EZA-Konto ist keine Lizenz. Um Ihr Projekt mit dem von Ihrem EZA-Konto heruntergeladenen Material abzuschließen, müssen Sie sich eine Lizenz sichern. Ohne Lizenz ist keine weitere Nutzung möglich, wie z.B.:

  • Fokusgruppenpräsentationen
  • externe Präsentationen
  • endgültige Materialien, die innerhalb Ihrer Organisation verteilt werden
  • alle Materialien, die außerhalb Ihrer Organisation verteilt werden
  • alle Materialien, die an die Öffentlichkeit verteilt werden (wie Werbung, Marketing)

Da die Kollektionen ständig aktualisiert werden, kann Getty Images nicht garantieren, dass ein bestimmter Artikel bis zum Zeitpunkt der Lizenzierung verfügbar ist. Bitte lesen Sie alle Einschränkungen, die dem lizenzierten Material beigefügt sind, auf der Getty Images-Website sorgfältig durch und wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Getty Images-Vertreter. Ihr EZA-Konto bleibt ein Jahr bestehen. Ihr Vertreter von Getty Images wird mit Ihnen eine Verlängerung besprechen.

Indem Sie auf die Schaltfläche Download klicken, akzeptieren Sie die Verantwortung für die Verwendung nicht veröffentlichter Inhalte (einschließlich der Einholung aller für Ihre Nutzung erforderlichen Genehmigungen) und stimmen zu, alle Einschränkungen einzuhalten.


Oase Dakhla

Standort
Dakhla Oasis (ägyptisch-arabisch: Al Wāḩāt ad Dākhilah), auch Dakhleh geschrieben und übersetzt in die innere Oase, ist eine der sieben Oasen der westlichen Wüste Ägyptens (Teil der libyschen Wüste). Die Oase Dakhla liegt im Gouvernement New Valley, 350 km vom Nil entfernt und zwischen den Oasen Farafra und Kharga.

. Es misst etwa 80 km (50 Meilen) von Ost nach West und 25 km (16 Meilen) von Nord nach Süd. Es liegt über dem Meeresspiegel und ist gut mit Wasser aus über 500 Quellen und Becken versorgt. Mit rosa Klippen im Norden und üppigen grünen Gärten ist dies ein wahrhaft malerischer Ort. Eine der besten Aussichten auf die Oase bietet sich neben dem Pool des Badawiya Dakhla Hotels in Dakhla Oasis.

In Dakhla werden neben Datteln und Feigen auch Maulbeeren und Zitrusfrüchte angebaut. Es wird vermutet, dass es in Dakhla bis vor etwa 7000 Jahren einen großen See gab, der Elefanten, Strauße und Büffel als Weide diente, bis er austrocknete und der Sand einzog.

Im Gegensatz zu den anderen Oasen in Ägypten werden mehr als 50% des Landes von El Dakhla tatsächlich kultiviert. Dies liegt daran, dass die Oase Dakhla reich an vielen Wasserquellen ist, wie zum Beispiel “Bir Talata”, Brunnen Nummer drei, “Bir El Gabal”, der Brunnen des Berges.

Diese Süßwasserquellen sind aufgrund ihres wunderbar warmen Wassers und ihrer entspannenden Atmosphäre zu einer der beliebtesten Touristenattraktionen in der Oase Dakhla geworden.

Geschichte
Vorgeschichte
Die menschliche Geschichte dieser Oase begann im Pleistozän, als sich manchmal Nomadenstämme dort niederließen, in einer Zeit, in der das Sahara-Klima feuchter war und Menschen Zugang zu Seen und Sümpfen hatten. Aber vor etwa 6 000 Jahren wurde die gesamte Sahara trockener und verwandelte sich nach und nach in eine hypertrockene Wüste (mit weniger als 50 mm Regen pro Jahr). Experten gehen jedoch davon aus, dass sich nomadische Jäger und Sammler in der Zeit des Holozäns (vor etwa 12 000 Jahren) während neuer, aber seltener Regenzeiten fast dauerhaft in der Oase von Dakhleh niederließen.

Tatsächlich bedeutete das trockenere Klima nicht, dass es in der heutigen westlichen Wüste mehr Wasser gab als heute. Der Süden der libyschen Wüste hat durch den nubischen Grundwasserleiter die wichtigste unterirdische Wasserversorgung der Welt, und die ersten Bewohner der Oase Dakhla hatten Zugang zu Oberflächenwasserquellen.

Pharaonische Zeit
Während der Pharaonenzeit ist wenig über Dakhla bekannt. Eine einzelne Stele aus der 22. Dynastie, die einen Wasserstreit erwähnt, wurde 1894 von den Briten H.G. Lyons in der Nähe von Mut gefunden. Die ersten Kontakte zwischen der pharaonischen Macht und den Oasen begannen um 2550 v.

Islamische Zeit
Die befestigte islamische Stadt Al Qasr wurde im 12. Jahrhundert in der Oase Dakhla wahrscheinlich auf den Überresten einer römischen Siedlung der ayyubiden Könige von Ägypten erbaut. Nach 1800

Der erste europäische Reisende, der die Oase Dakhla fand, war Sir Archibald Edmonstone im Jahr 1819. Ihm folgten mehrere andere frühe Reisende, aber erst 1908 besuchte der erste Ägyptologe Herbert Winlock die Oase Dakhla und notierte ihre Denkmäler in einigermaßen systematisch. In den 1950er Jahren begannen detaillierte Studien, zunächst von Dr. Ahmed Fakhry, und in den späten 1970er Jahren begannen eine Expedition des Institut Français d’Archéologie Orientale und des Dakhla Oasis Project jeweils detaillierte Studien in der Oase.

Was in Dakhla zu besuchen?

Das Dorf Mut
Unter den sechzehn Dörfern der Oase Dakhla ist das Dorf Mut mit mehr als 100.000 Einwohnern das größte und wichtigste Dorf, das sich allmählich in eine andere Stadt als ein Dorf verwandelt hat.

Der Name des Dorfes Mut leitet sich von der altägyptischen Göttin Mut ab, der Frau des berühmten Gottes Amun und der wichtigsten Gottheit unter den Göttern Thebens.

Wie viele Oasen Ägyptens, wie die Siwa-Oase, hat Mut eine Altstadt, die auf dem höchsten Punkt der Stadt liegt und mit ihren Lehmziegelmauern und engen Gassen gekennzeichnet ist.

Im Südosten von Mut befindet sich “Mut El Kharab” oder der zerstörte Abschnitt von Mut, einer schlecht erhaltenen römischen Siedlung, die bis Anfang des 20. Jahrhunderts bewohnt war.

Die wichtigste touristische Attraktion in der Stadt Mut ist der Kurort Bir Talata, oder Brunnen Nummer Zwei, der sich etwa zwei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt befindet.

Das Wasser von Bir Talata ist reich an Eisen und Schwefel, die bei der Heilung vieler Krankheiten helfen, und sie kommen aus einer Tiefe von 1000 Metern aus dem Untergrund.

Drei Kilometer nördlich von Bir Talata befindet sich ein künstlicher See, der durch die Entwässerung des Bewässerungswassers zu einem der größten künstlichen Seen der Region wurde.

Dieser See wurde als Fischfarm angelegt, aber die Substanzen wie Pestizide und Düngemittel, die aus dem kultivierten Land stammen, haben die ägyptischen Behörden dazu gebracht, das gesamte Projekt aufzugeben.

Deir El Hagar
Dieser Tempel wurde während der Herrschaftszeit von Nero in der Mitte des 1.

Deir El Hagar wurde später während der Herrschaft der römischen Kaiser Vespasian, Titus und Domitian renoviert, als sie den Komplex vergrößerten und viele fein geschnitzte Bassreliefs hinzufügten.

Der Tempel wurde von einer Reihe von Reisenden des 19. Jahrhunderts besucht und einige von ihnen ritzten ihre Namen in die Wände als Zeichen dafür, dass sie hier waren.

Deir El Hagar, das von großen Lehmziegelwänden von 16 Metern Länge und 7 Metern Breite umgeben war, verfügt über einen zweisäulenförmigen Portikus und eine kleine Säulenhalle mit vier Säulen und einem Heiligtum am Ende des Komplexes.

Das Dorf Al Qasr
20 Kilometer nördlich von Mut gelegen, gehört Al Qasr zu den interessantesten Dörfern der Oase Dakhla, da es eine Reihe bemerkenswerter Denkmäler beherbergt.

In den engen Gassen von Al Qasr sind einige der alten islamischen Häuser mit Türen mit Akazienholz verziert, auf denen der Name des Eigentümers oder des Erbauers des Hauses geschnitzt ist.

Im Zentrum des Dorfes Al Qasr befindet sich das Minarett der Sheikh Nasr El Din Moschee. Aus der Zeit der Ayyubiden im 11. und 12. Jahrhundert ist von diesem wertvollen Denkmal außer dem 21 Meter hohen Minarett nichts mehr erhalten.

Das Dorf Bashandi
Das Dorf Bashandi

Das Dorf Bashindi ist ein malerisches und gut erhaltenes historisches Dorf, das 40 Kilometer östlich der Stadt Mut liegt und im 11. und 12. Jahrhundert bewohnt war.

Das Dorf Bashindi zeichnet sich durch seine Lehmziegelhäuser aus, die fein dekoriert und farbenfroh verziert sind, was es zu einer der touristischen Attraktionen der Oase El Dakhla gemacht hat.

Im Dorf Bashindi gibt es einen islamischen Friedhof, der vom beeindruckenden Mausoleum von Sheikh Bashindi, dem Gründer des Dorfes, dominiert wird, und es gibt auch eine Nekropole aus der römischen Herrschaftszeit.

Das Mausoleum von Bashindi wurde gebaut, indem eine große Lehmziegelstruktur mit einer Kuppel über der römischen Nekropole platziert wurde, die einige wunderbar verzierte Gräber wie dieses von Kitines hat, die im pharaonischen Stil bemalt sind.

Das Dorf Balat
Das Dorf Balat liegt im Nordosten von Bashindi und sein mittelalterlicher Stadtteil ist aus historischer und architektonischer Sicht von bedeutender Bedeutung.

Das Dorf Balat ist vor allem dafür bekannt, dass es zwei der wichtigsten archäologischen Stätten in der westlichen Wüste beherbergt, die Nekropole von Qila El Dabba und Ain Asil, die Hauptstadt der Oasen im Alten Königreich des alten Ägypten.

Diese beiden wichtigen historischen Stätten wurden vom Französischen Institut für Orientalische Archäologie in Zusammenarbeit mit dem ägyptischen Obersten Rat für Altertümer ausgegraben und untersucht.

In der Nekropole von Qila El Dabba konnten Archäologen einige Gräber im Mastaba-Stil aus Lehmziegeln ausgraben, die den Herrschern der Oasen und ihren Familien in der 6. Dynastie gehörten.

Zu den beeindruckendsten Gräbern gehört die Kapelle von Khentikau-Pepi, dem Herrscher der Oase während der Regierungszeit von König Pepi II, in der Zeit von 2246 bis 2152 v.

Dort befindet sich auch das Mastaba-Grab von Khentika, dem Herrscher der Oasen während der Herrschaftszeit von König Pepi I. in der Zeit von 2289 bis 2255, wobei die Leichenkammer mit wunderschönen hellen Farben geschmückt ist.

Die Ausgrabungen im Jahr 1986 ergaben, dass es in den Leichenkammern vier Gräber gab, von denen eines für den Verstorbenen und die anderen drei für die Mitglieder seiner Familie reserviert waren.

Archäologen konnten in diesen Gräbern wunderbare Schätze finden, darunter Kupfergegenstände, Terrakotta-Keramik und Kupferschmuck. Diese bemerkenswerten Gegenstände werden jetzt im Archäologischen Museum von Kharga ausgestellt.

Die Nekropole von Al Muzwaqa
Die Nekropole von Al Muzwaqa bedeutet in der arabischen Sprache die wunderschön dekorierten Gräber und befindet sich nördlich von Mut in der Nähe des Tempels von Deir El Hagar.

Diese bedeutende historische Nekropole wurde 1908 von dem amerikanischen Archäologen Herbert Winlock während seiner Ausgrabungsmissionen in der westlichen Wüste Ägyptens entdeckt.

Diese Nekropole besteht aus etwa 300 in Fels gehauenen Gräbern, von denen die meisten noch nicht ausgegraben oder untersucht wurden. Die Nekropole von Muzwaqa ist vor allem für zwei Gräber bekannt, das Grab von Petosiris und das Grab von Petubastis, und beide Gräber haben fein erhaltene Wandmalereien.

Die beiden Gräber stammen aus dem 1. und 2. Jahrhundert und enthalten alle Komponenten der traditionellen Gräber des alten Ägypten. Dazu gehören Opfergaben an den Verstorbenen, Begräbnisprozessionen und die Götter, die den Verstorbenen beim Eintritt ins Jenseits beobachten.


Entlastung von Khonsu, Deir el-Hagar - Geschichte

Antike ägyptische Tempel galten als Wohnstätten der ägyptischen Götter. Nur der Pharao und die Priester durften die Tempel betreten und die Priester wurden in einem tiefen Steinbecken rituell gereinigt, bevor sie das Innere Heiligtum der Tempel betraten. Dadurch wurden sie nicht nur gereinigt, sondern auch mit der urzeitlichen Feuchtigkeit des Lebens in Berührung gebracht. Gewöhnliche Ägypter durften nur an die Tore oder den Vorhof der Tempel kommen, um den Göttern Ehrerbietung zu erweisen und Geschenke anzubieten. Die Priester sammelten die Geschenke ein und beteten im Namen der Person in der Nähe des Tempels.

Die Priester führten Zeremonien durch, opferten und sangen magische Beschwörungen, die manchmal als Zaubersprüche bezeichnet werden. Die Tempel bestanden aus schweren Toren, die zu einer massiven Halle mit großen Steinsäulen führten, und dann aus einer Reihe vieler anderer Räume, durch die Prozessionen von Priestern gingen. Diese Räume oder Kammern wurden von Kerzen erleuchtet und Räucherstäbchen wurden verbrannt, um die Luft der Tempel zu reinigen. Die Kammern verkleinerten sich allmählich, die Beleuchtung in den Tempeln wurde bewusst und deutlich reduziert, um eine Atmosphäre tieferen Mysteriums zu schaffen, bis die Priester die Kapelle und den Schrein erreichten, in dem sich die Naos befanden. Der Naos war der steinerne Tabernakel im Inneren des Schreins, der eine große Statue des Gottes beherbergte, dem der Tempel geweiht war.

Berühmte altägyptische Tempel
Zu den bekanntesten altägyptischen Tempeln gehören die folgenden:

  • Luxor - Der Tempel von Luxor, erbaut von Amenhotep III. und Ramses II., gewidmet den Göttern Amun Ra und Horus
  • Westufer von Luxor - der Tempel von Deir el Bahari - Der Totentempel der Hatschepsut wurde vom Großen Steward von Amun gebaut, der Sennemut genannt wurde und dem Gott Amun geweiht wurde
  • Karnak - Der berühmteste Tempel in Karnak ist der Tempel des Amun. Ursprünglich waren die Tempel von Karnak und Luxor mit einer drei Kilometer langen Sphinxallee verbunden
  • Abu Simbel - Die berühmtesten Tempel von Abu Simbel sind die Tempel von Ramses und Nofretete
  • Agilika Island - Tempel von Philae, erbaut von den ptolemäischen Pharaonen
    Edfu - Der Horus-Tempel, der von den ptolemäischen Pharaonen erbaut und dem Gott Horus geweiht wurde
  • Kom-Ombo - Der Tempel von Kom-Ombo, der von Ptolemaios VI gebaut wurde und dem Gott Sobek . gewidmet ist

Liste berühmter altägyptischer Tempel
Die folgende Liste der altägyptischen Tempel enthält Details zum Tempel, den Erbauern des Pharao und den Göttern, die in ihnen verehrt wurden.


Inhalt

Set ist der Sohn von Geb, der Erde, und Nut, dem Himmel, seine Geschwister sind Osiris, Isis und Nephthys. Er heiratete Nephthys und zeugte Anubis und hatte in einigen Berichten Beziehungen zu den fremden Göttinnen Anat und Astarte. [7] Aus diesen Beziehungen soll eine Krokodil-Gottheit namens Maga geboren werden. [1]

Die Bedeutung des Namens Satz ist unbekannt, aber es wird angenommen, dass es ursprünglich ausgesprochen wurde *stiẖ [ˈsuw.tixʲ] basierend auf der Schreibweise seines Namens in ägyptischen Hieroglyphen als st und swtẖ. [8] Die spätägyptische Schreibweise stš spiegelt die Palatalisierung von h während der eventuelle Verlust des Endkonsonanten in Schreibweisen wie . aufgezeichnet wird swtj. [9] Die koptische Form des Namens, ⲥⲏⲧ Satz, ist die Grundlage für die englische Vokalisierung. [8] [10]

In der Kunst wird Set normalerweise als eine rätselhafte Kreatur dargestellt, die von Ägyptologen als die . bezeichnet wird Tier einstellen, eine Bestie, die keiner bekannten Kreatur ähnelt, obwohl sie als Zusammensetzung eines Erdferkels, eines Esels, eines Schakals oder eines Fennekfuchses angesehen werden könnte. Das Tier hat eine gebogene Schnauze, lange rechteckige Ohren, einen dünnen gegabelten Schwanz und einen Hundekörper, manchmal mit gekeimten Fellbüscheln in umgekehrter Pfeilform. Set wird als Mensch mit dem markanten Kopf dargestellt. Einige frühe Ägyptologen schlugen vor, dass es sich um eine stilisierte Darstellung der Giraffe handelte, aufgrund der großen abgeflachten "Hörner", die den Ossicones einer Giraffe entsprechen. Die Ägypter selbst machten jedoch einen Unterschied zwischen der Giraffe und dem Settier. In der Spätzeit wird Set als Esel oder mit einem Eselkopf dargestellt. [11]

Die frühesten Darstellungen dessen, was das Set-Tier sein könnte, stammen aus einem Grab aus der amratischen Kultur ("Naqada I") des prähistorischen Ägyptens (3790-3500 v. Chr.), obwohl diese Identifizierung unsicher ist. Wenn diese ausgeschlossen werden, erscheint das früheste Set-Tier auf einem zeremoniellen Keulenkopf von Scorpion II, einem Herrscher der Naqada III-Phase. Der Kopf und der gegabelte Schwanz des Settiers sind deutlich vorhanden. [12]

In dem Buch des Faiyum, er ist mit einem Flamingokopf dargestellt. [13]

Ein wichtiges Element von Sets Mythologie war sein Konflikt mit seinem Bruder oder Neffen Horus um den Thron Ägyptens. Der Streit zwischen ihnen ist oft heftig, wird aber auch als gerichtliches Urteil vor der Ennead beschrieben, einer versammelten Gruppe ägyptischer Gottheiten, um zu entscheiden, wer das Königtum erben soll. Der Richter in diesem Prozess kann Geb sein, der als Vater von Osiris und Set den Thron vor ihnen innehatte, oder es können die Schöpfergötter Ra oder Atum sein, die Begründer des Königtums. [14] Andere Gottheiten nehmen ebenfalls wichtige Rollen ein: Thot tritt häufig als Schlichter im Streit [15] oder als Assistent des göttlichen Richters auf, und in "Contendings" setzt Isis ihre List und magische Kraft ein, um ihrem Sohn zu helfen. [16]

Die Rivalität von Horus und Set wird auf zwei gegensätzliche Arten dargestellt. Beide Perspektiven erscheinen bereits im Pyramidentexte, die früheste Quelle des Mythos. In einigen Zaubersprüchen aus diesen Texten ist Horus der Sohn von Osiris und Neffe von Set, und die Ermordung von Osiris ist der Hauptgrund für den Konflikt. Die andere Tradition stellt Horus und Set als Brüder dar. [17] Diese Inkongruenz bleibt in vielen der nachfolgenden Quellen bestehen, in denen die beiden Götter an verschiedenen Stellen im selben Text Brüder oder Onkel und Neffen genannt werden können. [18]

Der göttliche Kampf umfasst viele Episoden. "Contendings" beschreibt die beiden Götter, die an verschiedene andere Gottheiten appellieren, um den Streit zu schlichten und an verschiedenen Arten von Wettbewerben teilzunehmen, wie z. In diesem Bericht besiegt Horus wiederholt Set und wird von den meisten anderen Gottheiten unterstützt. [19] Doch der Streit zieht sich über achtzig Jahre hin, hauptsächlich weil der Richter, der Schöpfergott, Set bevorzugt. [20] In späten rituellen Texten wird der Konflikt als großer Kampf zwischen den versammelten Anhängern der beiden Gottheiten charakterisiert. [21] Der Streit im göttlichen Reich geht über die beiden Kämpfer hinaus. An einem Punkt versucht Isis, Set zu harpunieren, da er mit ihrem Sohn im Kampf gefangen ist, aber sie schlägt stattdessen Horus, der ihr dann in einem Wutanfall den Kopf abschlägt. [22] Thoth ersetzt den Kopf von Isis mit dem einer Kuh die Geschichte gibt einen mythischen Ursprung für den Kuhhornkopfschmuck, den Isis gewöhnlich trägt. [23]

In einer Schlüsselepisode des Konflikts missbraucht Set Horus sexuell. Sets Verletzung soll seinen Rivalen teilweise erniedrigen, aber es beinhaltet auch homosexuelles Verlangen, im Einklang mit einem der Hauptmerkmale von Set, seiner kraftvollen, potenten und wahllosen Sexualität. [24] In der frühesten Darstellung dieser Episode, in einem fragmentarischen Papyrus des Mittleren Reiches, beginnt die sexuelle Begegnung, als Set um Sex mit Horus bittet, der unter der Bedingung zustimmt, dass Set Horus etwas von seiner Kraft gibt. [25] Die Begegnung bringt Horus in Gefahr, denn in der ägyptischen Tradition ist Sperma eine starke und gefährliche Substanz, ähnlich wie Gift. Laut einigen Texten dringt Sets Sperma in Horus' Körper ein und macht ihn krank, aber in "Contendings" vereitelt Horus Set, indem er Sets Sperma in seinen Händen auffängt. Isis rächt sich, indem sie Horus' Sperma auf Salatblätter legt, die Set isst. Sets Niederlage wird deutlich, als dieser Samen als goldene Scheibe auf seiner Stirn erscheint. Er wurde mit dem Samen seines Rivalen imprägniert und "gebiert" dadurch die Scheibe. In "Contendings" nimmt Thoth die Diskette und legt sie auf seinen eigenen Kopf. In früheren Berichten ist es Thoth, der durch diese anomale Geburt hervorgebracht wird. [26]

Eine weitere wichtige Episode betrifft Verstümmelungen, die sich die Kämpfer gegenseitig zufügen: Horus verletzt oder stiehlt Sets Hoden und Set beschädigt oder reißt ein oder gelegentlich beide Augen von Horus aus. Manchmal wird das Auge in Stücke gerissen. [27] Die Verstümmelung von Set bedeutet einen Verlust an Männlichkeit und Stärke. [28] Die Entfernung von Horus' Auge ist noch wichtiger, denn dieses gestohlene Auge des Horus repräsentiert eine Vielzahl von Konzepten in der ägyptischen Religion. Eine der Hauptrollen von Horus ist die Himmelsgottheit, und aus diesem Grund soll sein rechtes Auge die Sonne und sein linkes Auge der Mond sein. Der Diebstahl oder die Zerstörung des Horusauges wird daher mit der Verdunkelung des Mondes im Laufe seines Phasenzyklus oder bei Finsternisse gleichgesetzt. Horus kann sein verlorenes Auge zurückholen oder andere Gottheiten, einschließlich Isis, Thoth und Hathor, können es für ihn zurückholen oder heilen. [27] Der Ägyptologe Herman te Velde argumentiert, dass die Tradition über die verlorenen Hoden eine späte Variation von Sets Samenverlust an Horus ist und dass die mondähnliche Scheibe, die nach seiner Befruchtung aus Sets Kopf auftaucht, das Auge des Horus ist. Wenn ja, würden die Episoden der Verstümmelung und des sexuellen Missbrauchs eine einzige Geschichte bilden, in der Set Horus angreift und Sperma an ihn verliert, Horus sich rächt und Set schwängert und Set in den Besitz von Horus' Auge kommt, als es auf Sets Kopf erscheint. Da Thoth zusätzlich zu seinen anderen Funktionen eine Mondgottheit ist, wäre es laut te Velde sinnvoll, dass Thoth in Form des Auges auftaucht und zwischen den verfeindeten Gottheiten vermittelt. [29]

In jedem Fall stellt die Wiederherstellung des Auges des Horus zur Ganzheit die Rückkehr des Mondes zu voller Helligkeit dar, [30] die Rückkehr des Königtums zu Horus, [31] und viele andere Aspekte von maat. [32] Manchmal wird die Wiederherstellung von Horus' Auge von der Wiederherstellung von Sets Hoden begleitet, so dass beide Götter gegen Ende ihrer Fehde geheilt werden. [33]


Inhalt

Tanis ist vor der 19. Dynastie von Ägypten nicht belegt, als es die Hauptstadt des 14. Nomens von Unterägypten war. [9] [b] Eine Tempelinschrift, die auf die Regierungszeit von Ramses II. datiert werden kann, erwähnt ein "Feld von Tanis", während die Stadt in se ist in zwei Dokumenten der 20. Dynastie sicher bezeugt: dem Onomasticon von Amenope und der Geschichte von Wenamun, als Heimatort des zukünftigen Pharaos Smendes. [11] : 921

Die frühesten bekannten tanitischen Gebäude sind in die 21. Dynastie datierbar. Obwohl einige in Tanis gefundene Denkmäler vor der 21. Dynastie datiert werden können, wurden die meisten von ihnen aus nahe gelegenen Städten, hauptsächlich aus der früheren Hauptstadt Pi-Ramesses, zur Wiederverwendung dorthin gebracht. [12] Tatsächlich wurde am Ende des Neuen Reiches die königliche Residenz Pi-Ramesses aufgegeben, weil der Pelusiac-Nilarm im Delta verlandet und sein Hafen dadurch unbrauchbar wurde. [11] : 922

Nach der Aufgabe von Pi-Ramesses wurde Tanis der Sitz der Macht der Pharaonen der 21. Dynastie und später der 22. Dynastie (zusammen mit Bubastis). [9] [12] Die Herrscher dieser beiden Dynastien untermauerten ihre Legitimität als Herrscher von Ober- und Unterägypten mit traditionellen Titeln und Bauarbeiten, obwohl sie im Vergleich zu denen auf dem Höhepunkt des Neuen Reiches verblassen. [13] Eine bemerkenswerte Leistung dieser Könige war der Bau und die nachfolgenden Erweiterungen des Großen Tempels von Amun-Ra in Tanis (damals ersetzte Amun-Ra Seth als Hauptgottheit des östlichen Deltas), während kleinere Tempel geweiht wurden Mut und Khonsu, die zusammen mit Amun-Ra die Theban Triade bildeten. [12] Die absichtliche Nachahmung mit Theben wird weiter durch die Tatsache betont, dass diese Götter ihre ursprünglichen thebanischen Beinamen trugen, was dazu führte, dass Theben häufiger erwähnt wurde als Tanis selbst. [11] : 922 Darüber hinaus ersetzte die neue königliche Nekropole von Tanis erfolgreich die im Thebanischen Tal der Könige. [12]

Nach der 22. Dynastie verlor Tanis seinen Status als königliche Residenz, wurde aber wiederum Hauptstadt des 19. Nomens Unterägyptens. Ab der 30. Dynastie erlebte Tanis eine neue Phase der Bauentwicklung, die während der ptolemäischen Zeit andauerte. [11] : 922 Es blieb bis zu seiner Aufgabe in römischer Zeit bewohnt. [9]
In der Spätantike war es Sitz der Bischöfe von Tanis, die der koptisch-orthodoxen Kirche angehörten. [14]

Zur Zeit von Johann von Niki im 7. Jahrhundert scheint Tanis bereits stark zurückgegangen zu sein, da es zusammen mit vier anderen Städten unter einem einzigen Präfekten zusammengefasst war. [fünfzehn]

Die Volkszählung von 1885 in Ägypten verzeichnete San el-Hagar als Nahiyah im Bezirk Arine im Gouvernement Sharqia zu dieser Zeit, die Bevölkerung der Stadt betrug 1.569 (794 Männer und 775 Frauen). [16]

Obwohl Tanis im frühen 19. Jahrhundert kurz erforscht wurde, wurden die ersten großen archäologischen Ausgrabungen dort in den 1860er Jahren von Auguste Mariette durchgeführt. [17] 1866 entdeckte Karl Richard Lepsius in Tanis eine Kopie des Canopus-Dekrets, eine Inschrift in griechischer und ägyptischer Sprache. Im Gegensatz zum 67 Jahre zuvor entdeckten Rosetta-Stein enthielt diese Inschrift einen vollständigen Hieroglyphentext, was einen direkten Vergleich des griechischen Textes mit den Hieroglyphen ermöglichte und die Genauigkeit von Jean-François Champollions Ansatz zur Entzifferung von Hieroglyphen bestätigte. [18]

Im folgenden Jahrhundert führten die Franzosen mehrere Ausgrabungskampagnen unter der Leitung von Pierre Montet, dann von Jean Yoyotte und später von Philippe Brissaud durch. [11] : 921 Die überwältigende Anzahl von Monumenten mit Kartuschen von Ramses II. oder Merenptah ließ Archäologen einige Zeit glauben, dass Tanis und Pi-Ramesses tatsächlich identisch waren. Darüber hinaus führte die Entdeckung der Jahr 400 Stele in Tanis zu Spekulationen, dass Tanis auch mit der älteren, ehemaligen Hyksos-Hauptstadt Avaris gleichgesetzt werden sollte. Die spätere Wiederentdeckung der eigentlichen, benachbarten archäologischen Stätten von Pi-Ramesses (Qantir) und Avaris (Tell el-Dab'a) machte deutlich, dass die früheren Identifizierungen falsch waren und dass alle Ramessiden- und Präramessiden-Denkmäler in Tanis wurden tatsächlich aus Pi-Ramesses oder anderen Städten hierher gebracht. [11] : 921–2

Es gibt Ruinen einer Reihe von Tempeln, darunter den Haupttempel, der Amun gewidmet ist, und eine sehr wichtige königliche Nekropole der dritten Zwischenzeit (die die einzigen bekannten intakten königlichen Pharaonengräber enthält, das Grab von Tutanchamun wurde in der Antike betreten). Die Bestattungen von drei Pharaonen der 21. und 22. Dynastie – Psusennes I., Amenemope und Shoshenq II. – überlebten die Plünderungen von Grabräubern in der gesamten Antike. Sie wurden 1939 und 1940 von Pierre Montet unversehrt entdeckt und enthielten nachweislich einen großen Katalog an Gold, Schmuck, Lapislazuli und anderen Edelsteinen sowie die Grabmasken dieser Könige.

Die Hauptgottheiten von Tanis waren Amun, seine Gemahlin, Mut und ihr Kind Khonsu, die die tanitische Triade bildeten. Diese Triade war jedoch identisch mit der von Theben, weshalb viele Gelehrte von Tanis als dem "nördlichen Theben" sprechen.

Im Jahr 2009 berichtete das ägyptische Kulturministerium, dass Archäologen im Tempel von Mut in Tanis einen heiligen See entdeckt hatten. Der aus Kalksteinblöcken gebaute See war 15 Meter lang und 5 Meter tief. Es wurde 12 Meter unter der Erde in gutem Zustand entdeckt. Der See könnte während der späten 25.-frühen 26. Dynastie gebaut worden sein. [19]

Im Jahr 2011 fand eine Analyse von hochauflösenden Satellitenbildern, die von der Archäologin Sarah Parcak von der University of Alabama in Birmingham geleitet wurde, zahlreiche verwandte Lehmziegelwände, Straßen und große Wohnhäuser, die einem ganzen Stadtplan entsprechen, in einem Gebiet, das erscheint leer unter normalen Bildern. [20] [21] Ein französisches archäologisches Team wählte eine Stätte aus den Bildern aus und bestätigte Lehmziegelstrukturen etwa 30 cm unter der Oberfläche. [22] Die Behauptung, die Technologie zeige 17 Pyramiden, wurde jedoch vom damaligen Staatsminister für Altertümer, Zahi Hawass, als "völlig falsch" verurteilt. [23]

Die biblische Geschichte, dass Moses in den Sümpfen des Nils gefunden wurde (2. Mose 2:3-5) spielt oft in Tanis, [24] das oft mit Zoan identifiziert wird (Hebräisch: צֹועַן ‎ an).

Der Roman Das Verlangen der Welt von H. Rider Haggard spielt hauptsächlich in Tanis.

Im 1981 Indiana Jones Film Jäger des verlorenen Schatzes, wird Tanis fiktiv als verlorene Stadt dargestellt, die in der Antike von einem massiven Sandsturm begraben wurde, bevor sie von einer Nazi-Expedition auf der Suche nach der Bundeslade wiederentdeckt wird. [25]

Die Fossilienfundstelle Tanis, die möglicherweise einzigartige Überreste des kreide-paläogenen Aussterbens bewahrt, ist nach der Stadt benannt. Der Paläontologe Robert de Palma wählte den Namen aufgrund der Bedeutung von Tanis bei der Entzifferung von Hieroglyphen sowie seiner Rolle in Jäger des verlorenen Schatzes als Versteck der Bundeslade. [26]


Schau das Video: Karnak to Luxor Temple (November 2021).